Industrie oder Handwerk?

Bei dieser Frage gibt es je nach Expertise unterschiedliche Meinungen und Herangehensweisen. Betriebswirte oder Juristen würden bei diesem Thema auf die Einordnung als Betrieb oder auf die Rechtssprechung eingehen. Da ich ein Ingenieur bin und mich auch für Handwerksbetriebe interessiere gehe ich der Frage nach wofür sich ein junger Mensch bei der Berufswahl entscheiden sollte und welche Konsequenzen eine Berufswahl auf den Lebenslauf hat.

Wenn du Fragestellungen wie Industrie oder Handwerk auch interessant findest, dann ist die Frage Ingenieur oder Techniker vielleicht auch interessant?

Industrie oder Handwerk, was ist besser?

Es kommt darauf an, welche Ziele man hat. Ich wollte immer Ingenieur werden, weil ich mich für industrielle Produktion interessiere, und deshalb kam auch nur die Ausbildung in der Industrie für mich in Frage. Nach der Ausbildung zum Mechatroniker habe ich dann Produktionstechnik an einer Fachhochschule studiert und als Diplom-Ingenieur (FH) abgeschlossen. Ziel erreicht!

Stell dir vor wo du in 20 Jahren sein möchtest und mach einen Plan. Dann musst du nur noch deinen Plan umsetzen. Wenn das bedeutet, dass du eine Ausbildung im Handwerk dafür machen musst, dann bewirbst du dich im Handwerk. Ist das Ziel in der Industrie zu arbeiten oder Ingenieur zu werden, dann sollte die Ausbildung auch industrienah sein.

Eigentlich geht diese Frage noch weiter, stell dir folgende Fragen bei der Berufswahl:

  • Was willst du?
  • Was kannst du?
  • Was will der Markt?

Unterschied zwischen Handwerk und Industrie

Im Handwerk gibt es mehr „Handarbeit“ und die Arbeit wird auch oft von nur einer Person durchgeführt. Das heißt aber nicht, dass der Handwerker alles selber herstellt. Gerade in der heutigen Zeit ist auch im Handwerk ein hohes Maß an Technik und Automatisierung vorhanden. Der Handwerksbetrieb Knufinke Heizung Sanitär Klempnerei GmbH aus Bielefeld ist ein gutes Beispiel dafür, dass sehr anspruchsvolle Tätigkeiten durchgeführt werden. Gerade bei Heizungsanlagen oder Haustechnik gibt es sehr viel Automatisierungstechnik und Digitalisierung.

Auch im Handwerksbetrieb Knufinke Heizung Sanitär Klempnere GmbH aus Bielefeld stellt man die Frage: Handwerk oder Industrie? (https://www.knufinke.com/beruf-mit-zukunft-handwerker/) Und die Frage wird positiv für das Handwerk beantwortet. Im Handwerk gibt es ein familiäres Umfeld und der Job ist in der Regel sicherer als in der Industrie.

Auch Handwerksbetriebe suchen stetig Auszubildende und Bewerber. Bewerber aus der Region Bielefeld können sich hier bewerben: https://www.knufinke.com/stellenangebot-anlagenmechaniker-fuer-sanitaer-heizungs-und-klimatechnik-m-w-d-bielefeld/ (kann bei der Durchsicht der Webseite gefunden werden).

Tipps zur Berufswahl

Gerade Berufseinsteiger stehen vor der schwierigen Frage: Handwerk oder Industrie? In der Regel gehen die Jugendlichen dorthin was sie schon kennen und das ist meistens die Industrie.

Für die Bewerbung bei beiden sind gute Noten notwendig, ohne gute Noten geht es nicht.

Da ich Ingenieur bin, habe ich meine Bewerbungstipps für Ingenieure hier zusammengestellt:

Bewerbung als Ingenieur

Der Ingenieur Lebenslauf für Berufseinsteiger und mit Berufserfahrung

Wo sind Arbeitsplätze sicherer?

Es gibt im Handwerk und in der Industrie einen sehr großen Bedarf, weil immer mehr Jugendliche studieren (wollen) und viele eher Bürojobs machen möchten. Nachwuchs ist daher im Handwerk und in der Industrie schwieriger zu finden.

Die Situation im Handwerk ist aber angespannter und daher sind Jobs dort auch sicherer, weil niemand gerne einen Gesellen abgibt, bei vollen Auftragsbüchern.

Wo verdient man mehr Geld?

Eindeitig in der Industrie, aber Arbeitsplätze in der Industrie sind nicht mehr so sicher wie früher. Seit 1970 geht die Anzahl der Produktionsarbeitsplätze stetig zurück. Das liegt zum Teil an der Automatisierung und auch daran, dass immer mehr outgesourced wurde. Also Betriebe, Betreibesstätten oder Aufträge wurden in das Ausland ausgelagert. Das hat zur Konsequenz, dass auch weniger Personal für Führung, Verwaltung und teilweise sogar Forschung und Entwicklung benötigt werden.

Weiterbildung

Nach einer Ausbildung stehen verschiedene Wege zur Verfügung. Ein Handwerksgeselle kann die Meisterausbildung machen und sich danach sogar selbstständig machen.

Ein Industrieauszubildender kann nach der Ausbildung oft den Techniker, Meister oder ein Studium machen.

Fazit

Ich würde wahrscheinlich wieder in die Industrie gehen, aber das Handwerk hat auch sehr viel zu bieten. Man sollte das tun was man für richtig hält und wofür man sich interessiert. Ich konnte mich schon als Mechatroniker Auszubildender voll austoben, weil es dort um Mechanik, Elektrotechnik, Programmierung und vieles mehr ging. Und auch das spätere Studium war genau das richtige für mich.

Ähnliche Beiträge