Rüstzeit, Berechnung, Formel, Produktion

Die Rüstzeit ist die Zeit die beim Einrichten eines Betriebsmittels anfällt und kann durch eine einfache Addition der Rüstgrundzeit, Rüstverteilzeit und Rüsterholzeit berechnet werden (Definition).

Rüstzeiten lassen sich nach dem gleichen Schema wie die Zeit je Einheit berechnen. Es gibt eine Grundzeit, Verteilzeit und Erholungszeit.

Im Folgenden werden die verschiedenen Zeiten zur Berechnung der Rüstzeiten ausführlich erläutert und gezeigt wie man die Rüstzeiten berechnen kann.

Werbung

Was ist eine Rüstzeit?

Die Rüstzeit ist die Zeit die benötigt wird um Betriebsmittel in der Fertigung für den Fertigungsprozess vorzubereiten oder wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Diese Vorgänge werden auch als Aufrüsten und Abrüsten bezeichnet.

Im 20. Jahrhundert waren lange Rüstzeiten üblich und dies führte folglich auch zu teureren Produkten und längeren Durchlaufzeiten.

Auf Grund von neuen Erkenntnissen und Methoden aus Japan konnten die Rüstzeiten deutlich gesenkt werden.

Zur Verbesserung der Rüstzeiten bedurfte es als nicht nur besserer Technik sondern auch an Optimierungen in den Abläufen. Prozessoptimierungsmethoden können dabei helfen die Prozesse zu verbessern und sich langfristig besser gegen Mitbewerber zu behaupten.

Rüstzeiten Verbesserung

Zur Verbesserung der Rüstzeiten muss man wissen woraus sich die Rüstzeit zusammensetzt. Die Rüstzeiten kann man durch Addition der Rüstgrundzeit, Rüstverteilzeit und Rüsterholzeit berechnen.

Durch Verbesserung der einzelnen Zeiten kann die gesamte Zeit reduziert werden. Je geringer die Zeit, desto günstiger das zu fertigende Produkt.

Früher waren Rüstvorgänge noch sehr aufwändig und dauerten meist sehr lange. Dies führte oft zu Fertigungsengpässen und teuren Produkten. Durch Umstruktuierung im Zuge der Lean Production wurden auch die Rüstzeiten deutlich gesenkt.

Heute spricht man beim Rüsten nicht mehr von Stunden sondern von einstelligen Minuten.

Werbung

Rüstgrundzeit

Rüstgrundzeit
Rüstgrundzeit

Der erste der Begriffe, die zur Berechnung der Rüst-Zeit herangezogen werden, ist die Rüstgrundzeit.

Was ist die Rüstgrundzeit?

Die Rüstgrundzeit ist die Arbeitszeit des Menschen beim Rüsten. Bei der Ermittlung von Rüstzeiten muss diese Zeit berücksichtigt werden und stellt dabei auch anteilig die größte Zeit dar. Durch Addition der verschiedenen Zeiten kann die Rüst-Zeit ermittelt werden (siehe Bild zur Rüstgrundzeit).

Rüstverteilzeit

Rüstverteilzeit
Rüstverteilzeit

Rüstverteilzeit: Die Verteilzeit ist vielen als Teil der Zeit je Einheit bekannt. Es gibt sie aber auch beim Rüsten und hier heißt sie Rüstverteilzeit.

Aus der Grafik kann man erkennen, dass die Rüstverteilzeit zur Berechnung der Rüstzeit benötigt wird.

Die Rüstverteilzeit wird prozentual hinzugerechnet und meist ergibt sich die Zeit aus schon bekannten Zeiten oder sie werden in Verhandlungen bestimmt. Es lohnt sich oft nicht die Rüstverteilezeit jedes Mal aufwändig zu bestimmen.

Rüsterholzeit

Rüsterholzeit
Rüsterholzeit

Die Rüsterholzeit ergibt sich aus einer Schätzung auf der Grundlage der Rüstgrundzeit und wird mit dem Zuschlagsfaktor für Erholungszeiten berechnet.

Auch die Rüsterholzeit wird zur Berechnung der Rüst-Zeit verwendet (siehe Schaubild).

Rüstzeit berechnen, Formel, Produktion

Rüstzeit berechnen, Formel, Produktion
Rüstzeit berechnen, Formel, Produktion

Zur Berechnung der Rüstzeit braucht man die Rüstgrundzeit, Rüstverteilzeit und die Rüsterholzeit. Wenn man alle Zeiten bestimmt hat, kann man durch einfache Addition die Rüstzeit berechnen.

Fazit:

Heute sind Rüstzeiten nicht mehr das Problem, da man diese sehr gut im Griff hat. Es stellt sich aber die Frage ob sich der Aufwand zur Berechnung noch lohnt. Sicherlich ist es sinnvoll die Zeiten in unregelmäßigen Abständen zu überprüfen, aber jedes Mal die Zeiten aufzunehmen und zu berechnen ist heute nicht mehr notwendig.

Werbung
Rüstzeit, Berechnung, Formel, Produktion
5 (100%) 6 Bewertung(en)